Else von Freytag-Loringhoven



Else von Freytag-Loringhoven's Poem "Du" [ca. 1923]
&
'Fanny Essler's 1905 snow-poem

Parallel Texts*

University of Manitoba Libraries
Archives FPG & FrL Collections
University of Manitoba Archives

* [adapted from: Divay, Gaby. "Fanny Essler's Poems: Felix Paul Greve's or Else von Freytag-Loringhoven's?"
Arachne: An Interdisciplinary Journal of Language and Literature, v. 1, no. 2 (1994), 165-197
.


(Natur)/Du
Wyk auf Föhr <An: F. P. G.>


1.
Einen schneeig blanken Pelz
Prunkt ein jedes Gras heut morgen.
Glasig wunderblauer Himmel
Schwingt sich dieser blanken Welt --

2.
Schwingt sich dieser blanken Welt.
Im koketten Hermelin Rock
Der so leidenschaftlich rein ist
Dass sogar der schwarze Schwanz

3.
Dass sogar das kleine schwarze
Schwanzende lebhaft fehlt!
Je! die Erde die verpönt
Heute jeden dunklen Fleck

4.
Heute  jeden dunklen Fleck
An dem Hermelingezäum --
Alles ist lichtblank weiss und blau --
Lichter Himmel -- blanke Erd.
Freistatt 7, 185-186 (PEd 46-47)
VII. [Husum, Herbst 1902]


1.
Einen schneeigweißen Pelz
Trägt ein jedes Gras heut Morgen,
Und ein wunderblauer Himmel
Leuchtet dieser weißen Welt.

2.
Leuchtet dieser weißen Welt
Im koketten Hermelinschmuck,
Der so leidenschaftlich rein ist,
Daß sogar das kleine Schwänzchen,

3.
Daß sogar das kleine schwarze
Schwänzchenende gänzlich fehlt.
Ja, die Erde - die verschmäht
Heute jedes dunkle Fleckchen,

4.
Heute jedes dunkle Fleckchen
In dem weißen Festgewand
Gestern war ihr Kleid noch grün --
Und ein wenig grau natürlich!

5.
Und ein wenig grau natürlich,
Denn ich bin am Strand der Nordsee
In der Friesen flachem Land
Gibt es keine Farbenhymnen --

6.
Gibt es keine Farbenhymnen
Leise, leise zarte Töne
Gibt es hier, ein wenig traurig
Und sich immer wiederholend --

7.
Und sich immer wiederholend
Wie so manche Melodien,
Welche seltsam uns erregen.
Aber heute ist es lustig.

8.
Heute ist es wirklich lustig
Alles ist nur weiß und blau
Zart gefiedert sind die Pelze
Und die Luft ist frisch und milde

9.
Und die Luft ist frisch und milde
Das man kaum es sollte glauben.
Heute geh ich lange, lange
Durch die weiße Zauberwelt

10.
Durch die weiße Zauberwelt
Bin ich dann dahingegangen
Wie die kleinen Pelze
Um den Fuß, der sie berührte

11.
Um den Fuß, der sie berührte,
Wurden sie zu Silberstäubchen,
Reizend sah das aus, und ich
Freute mich und tat's mutwillig,

12.
Freute mich und tat's mutwillig,
Ja, mein Herz war grad so hell
Wie der Himmel und die Erde
Nur natürlich fehltest du!

 

Stanzas 5-9 lacking

 


5/10.
Lichter Himmel -- blanke Erd.
Geh ich -- klink -- ! dahin!
Blitz! Die weissen Pelze sprühen --
Um den Fuss -- der sie be streift

6/11.
Um den Fuss  -- der sie bestreift
Wirbeln sie als Silberräder
Reizend sieht das aus -- ich
Freu mich -- tu's mutwillig

7/12.
Freu mich -- tu's mutwillig  --
Je! mein Herz sprüht grad so blank
Wie der Himmel mit der Erd
Nur -- fehlst -- du.



The University of Manitoba Archives
Winnipeg, MB, Canada R3T 2N2, 1-204-474-6483
Questions or Comments? e-mail Gaby Divay
© 2006/7 UMArchives & Special Collections
All Content Copyright UMArchivesCopyright gd,UMArchives